Biografien

Flöte - Anna-Barbara Rösch

Anna-Barbara Rösch wurde am 03.09.1994 geboren und wuchs in Aarberg auf. Sie ist das jüngste von 4 Kindern und ist inmitten von Musik aufgewachsen, weil alle Geschwister ebenfalls mit Freude ein Instrument spielen.
Nach dem Besuch der musikalischen Früherziehung begann sie im Kindergarten Blockflöte an der Musikschule Aarberg zu spielen. In der 4. Klasse ist sie dann auf Querflöte umgestiegen, ebenfalls an der Musikschule Aarberg. Zuerst besuchte sie den Unterricht bei K.Krähenbühl und danach bei A.Wysser.
Als Zweitinstrument wählte sie kurz darauf noch das Klavier.
Während dem Gymnasium mit Schwerpunkt Musik besuchte sie dann den Flötenunterricht bei Ch.Studler an der Hochschule der Künste Bern.
Seit dem September 2012 studiert sie nun an der Hochschule Luzern in der Klasse von S.Rumer.

Regelmässig bildet sie sich auch bei anderen Flötisten in Meisterkursen weiter (Verena Bosshard, Ian Clarke, Clare Southworth, Sophie Cherrier, Peter-Lukas Graf, Michel Bellavance und Matthias Ziegler).
Anna-Barbara hat an diversen Wettbewerben mit sehr guten Resultaten mitgemacht (SJMW, SSEW, SEGW). Im Jahr 2012 hat sie den 1.Preis gewonnen am SJMW. Im selben Jahr gewann sie mit ihrem Quintett den SSEW.
Neben dem Studium spielt sie bis Ende 2013 im Jugendsinfonieorchester Bern und hat ein eigenes Quintett mit Freunden an der Hochschule in Bern.
Man kann sie auch immer wieder in diversen Formationen als Aushilfe hören. Seit August 2013 unterrichtet sie die Flötenschüler der Musikgesellschaft Baggwil-Lobsigen.
Musik ist für Anna-Barbara wie der Atem, ohne den sie nicht leben kann.

 

 

 

Oboe - Cornelia Wirz

Die 1995 geborene Cornelia Wirz bekam ihren ersten Oboenunterricht mit 8 Jahren bei Sabina Novak. Schon früh sammelte sie Erfahrung im Orchester und in der Kammermusik. Von 2010 bis 2013 spielte sie im Jugendsinfonieorchester Arabesque und seit 2013 ist sie die Solo-Oboistin des Jugendsinfonieorchesters Konservatorium Bern. Mit beiden Orchestern hatte sie verschiedene solistische Auftritte. Seit 2010 besucht sie die Talentförderungsklasse des Gymnasium Hofwil und studiert bei Matthias Arter an der Hochschule der Künste Bern. Im Jahr 2011 gründete sie zusammen mit vier Freunden das Quilisma Bläserquintett. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe wie der Kammermusikpreis des Kiwanis Club Thun, 1. Preis am schweizerischen Solisten und Ensembles-Wettbewerb in Langenthal sowie zweimal der erste Preis im Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. Das von ihr komponierte Stück „Fremde Stimmen in mir“ wurde im Finale des Schweizerischen Jungendmusikwettbewerb in der Kategorie Komposition mit einem ersten Preis mit Auszeichnung geehrt.

 

 

 

 

Klarinette - Laurent Oberson

Laurent Oberson wurde 1995 in Frauenfeld (TG) geboren. Im Februar 2004 begann er seine musikalische Ausbildung bei Walter Stauffer an der Musikschule Worblental/Kiesental. 2009 erfolgte nach bestandener Prüfung die Aufnahme in die Quartamusikförderungsklasse des Gymnasiums Hofwil. Dieser Schritt war gleichbedeutend mit dem Wechsel an die Musikschule Konservatorium Bern in die Klarinettenklasse von Urs Etter. 2010 erfolgte die definitive Aufnahme in dieTalentförderungsklasse des Gymnasiums Hofwil und der damit verbundene Wechsel an die Hochschule der Künste Bern in die Klarinettenklasse von Ernesto Molinari. Seit 2011 ist Laurent Oberson Solo-Klarinettist des Jungendsinfonieorchesters Konservatorium Bern und besetzte eine Zeit lang dieselbe Stelle im Jugendsinfonieorchester Arabesque. Neben der solistischen Tätigkeit und dem Engagement im Orchester setzt er einen grossen Schwerpunkt auf die Kammermusik, in welcher er in zahlreichen Formationen eine rege Konzerttätigkeit praktiziert. So kam es 2011 zur Gründung des „Quilisma Quintetts“ (Bläserquintett), welches von Markus Oesch geleitet wird und beim Solisten- und Ensemblewettbewerb in Langenthal 2012 den 1. Preis erhielt. Weitere Auszeichnungen in der Solokategorie sind die beiden 1. Preise in der Solokategorie desselben Wettbewerbes, sowie ein 1. Preis mit Auszeichnung (2014) am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb verbunden mit der Teilnahme am Preisträgerkonzert in Lausanne. Im Dezember 2013 trat Laurent Oberson mit dem Jugendsinfonieorchesters Bern als Solist auf. Er besuchte Meisterkurse unter anderem bei Bernhard Röthlisberger, Sabine Meyer, Rainer Wehle, Dirk Altmann, Fabio Di Càsola und Romain Guyot. Im Rahmen seiner Maturaarbeit 2012 fand die Uraufführung seines selbstkomponierten Werkes „Three Pieces for two Clarinets“ statt.

 

 Horn - Fausto Oppliger

Fausto Oppliger wurde 1995 als Sohn einer Tessinerin und eines Berners in Bern geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren erhielt er seinen ersten Hornunterricht bei Markus Oesch an der Musikschule des Konservatoriums Bern. Dank des motivierenden Unterrichtsstils seines Lehrers machte er rasch Fortschritte und spiele bald schon in kleineren Ensembles. 2007 im Alter von zwölf Jahren konnte er seinen ersten grossen Erfolg feiern und gewann am Schweizerischen Solisten und Ensemblewettbewerb (SSEW) den ersten Preis in der Kategorie Horn. Seither hat er mehrmals mit Erfolg an verschiedenen Musikwettbewerben in den Bereichen Solo und Kammermusik teilgenommen, darunter zwei mal als Erstpreisträger am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (SJMW, 2009/2011) in der Kategorie Horn. Fausto Oppliger spielt regelmässig in diversen Orchestern mit, darunter das Jugendsinfonieorchester Arabesque in Thun wo er mehrere Jahre als Solohornist tätig war, oder auch das Jugendorchester des Yehudi Menuhin Festivals Gstaad, die Orchestra sinfonica giovanile della Svizzera italiana oder auch dem Jugendsinfonieorchester des Konservatorium Bern wo er seit 2013 Solohornist ist.

 Zudem spielte er mehrmals im Schweizerischen Jugendsinfonieorchester (SJSO) mit welchem er auch auf Tournée in Wien und Bratislava war. Fausto Oppliger ist Gründungsmitglied verschiedener Kammermusikformationen u.a. das Quilisma-Quintett mit Martina Jacobi, Fagott : Laurent Oberson, Klarinette ; Corneila Wirz,Oboe und Anna-Barbara Rösch, Flöte oder das Cosmos-Quintett mit Pauline Tardy, Flöte ; Salomo Schweizer, Oboe : Pavlos Serassis, Klarinette und Diana Rohnfelder, Fagott. Zurzeit besucht Fausto Oppliger die Talentförderungsklasse des Gymnasium Hofwil und die Hornklasse von Markus Oesch und Thomas Müller an der Hochschule der Künste Bern (HKB). Er nahm auch an mehreren Meisterkursen bei renommierten Musiker/innen teil. Darunter auch Prof. Marie-Louise Neunecker (Hochschule der Künste « Hans Eisler », Berlin), Prof. Christian Lampert (Hochschulen der Künste Basel und Stuttgart), Prof. Frøydis Ree Wekre (Kunglig Musikhögskolan, Stockholm), Prof. Rex Martin (North western University, Chicago).

 

 

 

Fagott - Martina Jacobi

Martina Jacobi wurde im Jahre 1996 in Bern mit deutschen Wurzeln geboren. Bereits im 2003 begann sie mit dem Fagottunterricht in der Klasse von Afra Fraefel am Konservatorium in Bern und besucht dort auch das Talentförderungsprogramm. Im Sommer 2014 beginnt sie das Vorstudium in Zürich in der Klasse von Matthias Racz.

Seit 2006 nahm sie regelmässig als Solistin und um Duo am Schweizer Jugend Musik Wettbewerb teil und gewann diverse Preise und Auszeichnungen.

Im Jugendorchester Arabesque und im Jugendorchester des Konservatorium Bern spielt sie seit Herbst 2010 mit. Mit beiden Orchestern nahm sie regelmässig an Projekten und Tourneen teil. Auch an der Jugend Orchester Woche des Menuhin Festivals Gstaad nahm sie teil.

Weitere musikalische Impulse erhielt sie an Fagott/ino Symposien in Deutschland und in unterschiedlichen Kammermusik Projekten.

Kontakt:

Quilisma-Quintett

Obstgartenweg 5

3270 Aarberg

Tel: +41774097368

Mail: arjuna94@gmx.ch